Konstantin Lifschitz

Klavier, Sprechgesang - offizielle Website ↗

Konstantin Lifschitz

Mit 13 Jahren gab Konstantin Lifschitz im Haus der Gewerkschaften in Moskau sein erstes Rezital - Konzert, das begeistert aufgenommen wurde. Danach trat Konstantin Lifschitz mit Solo-Rezitals an den führenden Festivals und in den weltweit wichtigsten Konzertsälen auf. Er konzertierte mit den bedeutendsten internationalen Orchestern wie den New Yorker Philharmonikern, dem Chicago Symphony Orchestra, dem London Symphony Orchestra, der San Francisco Symphony, den Sankt Petersburger Philharmonikern, dem New Zealand Symphony Orchestra, dem Moscow Philharmonic Orchestra, dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Konzerthausorchester Berlin, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, dem MDRSinfonieorchester Leipzig, dem SWR Symphonieorchester, dem Radio-Symphonieorchester Wien, dem Mozarteumorchester Salzburg, der Academy of St Martin in the Fields, dem Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI und dem Dänischen Radiosinfonieorchester.

Als Solist trat Konstantin Lifschitz mit führenden Dirigenten wie Mstislaw Rostropowitsch, Wladimir Spiwakow, Juri Temirkanow, Sir Neville Marriner, Bernard Haitink, Sir Roger Norrington, Fabio Luisi, Marek Janowski, Eliahu Inbal, Michail Jurowski, Andrei Boreiko, Dmitri Sitkowetski, Alexander Rudin und Christopher Hogwood auf.

Als leidenschaftlicher Kammermusiker spielte Konstantin Lifschitz mit Künstlern wie Gidon Kremer, Maxim Vengerov, Vadim Repin, Misha Maisky, Mstislaw Rostropowitsch, Natalja Gutman, Dmitri Sitkowetski, Lynn Harrell, Patricia Kopatchinskaja, Daishin Kashimoto, Leila Josefowicz, Carolin Widmann, Jörg Widmann, Sol Gabetta, Eugene Ugorski und Alexander Rudin.

Im Herbst 2017 führt er den kompletten Beethoven-Zyklus (8 Konzerte) in Hong Kong, Taipeh und Taichung auf und tritt mit verschiedenen Werken von Beethoven und Bach in Tokyo, Shanghai, Nikosia, Maastricht, Berlin and Omsk auf. Er wird auch Teil des Strawinsky Jahr Projekt von Gergijew sein und als Solist im Moskauer Konservatorium in der Grand Hall in Konzerten von Strawinsky und Bach unter Anatoly Levin auftreten.

In der Saison 2018/19 wird er mit Orchestern wie dem Ural Philharmonic Orchestra unter Dimitry Liss und Naples Philharmonic unter Andrey Boreyko auftreten und er wird Solo-Rezitale aufführen unter anderem in der Elbphilharmonie Hamburg, Moskau Philharmonic Hall und La Sala Verdi Mailand. Er ist auch an vielen Festivals eingeladen, wie dem Tokio Spring Festival, Rancho La Puerta's Music Festival, XII Mariinsky International Piano Festival, Trans-Siberian Art Festival, Kutna Hora Music Festival, London Piano Festival, Würzburg Bachtage und Höri Musiktage Bodensee, wo er als Musikalischer Schirmherr dient.

In letzter Zeit tritt Konstantin Lifschitz auch vermehrt als Dirigent auf. Dabei hat er Ensembles und Orchester geleitet wie die Moscow Virtuosi, das Century Orchestra Osaka, die Solisti Di Napoli, das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode, das St. Christopher Chamber Orchestra Vilnius, das Moscow Musica Viva Chamber Orchestra, das Ensemble Lux Aeterna und den Gabrielichor Budapest, die Dalarna Sinfonietta Falun und das Kammerorchester Arpeggione Hohenems. Vom Klavier aus dirigierend hat er mit dem Stuttgarter Kammerorchester die sieben Cembalokonzerte von Bach eingespielt.

Konstantin Lifschitzs letzte Einspielung Saisons Russes mit Werken von Ravel, Debussy, Strawinsky und Jakoulov erschien im November 2016 bei Orfeo. Viele seiner zahlreichen Veröffentlichungen auf CD und DVD haben herausragende Kritiken erhalten. Mit dem Label Orfeo aufgenommen hat Lifschitz unter anderem Bachs Musikalisches Opfer, sein St. Anna Präludium und Fuge sowie drei Frescobaldi Toccaten (2007), Gottfried von Einems Klavierkonzert mit dem Radio-Symphonieorchester Wien (2009), Brahms 2. Klavierkonzert und Mozarts Klavierkonzert K. 456 mit Dietrich Fischer-Dieskau (2010), Bachs Kunst der Fuge (2010), alle Konzerte für Klavier und Orchester von Bach mit dem Stuttgarter Kammerorchester (2011) sowie die Goldberg-Variationen (2015). 2008 erschien eine Live-Aufnahme von Lifschitzs Auftritt mit Bachs Wohltemperierten Klavier (Teil I und II) am Miami International Piano Festival, veröffentlicht auf DVD durch VAI. Und 2014 erschienen alle Beethoven Violinsonaten mit Daishin Kashimoto bei Warner Classics.

Konstantin Lifschitz ist Mitglied des Fellow of the Royal Academy of Music in London und unterrichtet seit 2008 eine eigene Klasse an der Musikhochschule Luzern.